top of page

Facebook & Storytelling Marketing

Aktualisiert: 16. Feb.



Die Einführung eines italienischen Schmucklabels auf dem deutschen Markt


Es war Ende 2015, als meine Freundin Sabrina aus Mailand mich fragte, ob ich Interesse hätte, ein italienisches Schmucklabel auf dem deutschen Markt einzuführen. Einer ihrer Klienten suchte einen Partner für den deutschen Markt, und ich war sofort begeistert von dieser Möglichkeit. Schmuck und Italien – eine perfekte Kombination für mich. Bereits in meiner Vorstellung flog ich wöchentlich nach Mailand.


Mein erstes Treffen mit Valerio Tagliacarne, dem Gründer von INK PEZZI UNICI, fand Ende 2015 statt. Ich reiste tatsächlich nach Mailand und von dort weiter nach Pavia, dem Firmensitz von INK PEZZI UNICI. Sie waren gerade dabei, in größere Räumlichkeiten umzuziehen, da das Unternehmen stetig wuchs. Auch die Einrichtung eines eigenen Storytelling-Bereichs zur Ausstellung der gesamten Kollektion war in Planung.


INK PEZZI UNICI hat sich auf die Personalisierung von Silberschmuck spezialisiert. Die Besonderheit des Unternehmens liegt in der Möglichkeit, komplett frei gestaltbare Motive farbig zu gravieren. So können beispielsweise die gemalten Bilder der Kinder statt am Kühlschrank einfach auf einem Schmuckstück verewigt und immer bei sich getragen werden.

Ich war von dieser Idee begeistert. Gemeinsam entwickelten wir einen Strategieplan für den deutschen Markt und erarbeiteten den Content für die Social-Media-Werbung. Zunächst musste jedoch die gesamte Webseite und sämtlicher Inhalt ins Deutsche übersetzt und in einem passenden Wording angepasst werden.


Besonders herausfordernd war die Anpassung des Webshops an die Anforderungen des deutschen Marktes. In Deutschland sind wir einen hohen Standard an Transparenz und Sicherheit gewohnt. Daher mussten Zahlungsmodalitäten, Kaufabläufe, Bestätigungen von Bestellungen, die Bearbeitung von Reklamationen und vieles mehr entsprechend dekliniert und implementiert werden.


Besonders interessant war für mich, dass in Italien der Facebook Messenger oft für Bestellungen und die Weitergabe von Zahlungsinformationen genutzt wird, ganz anders als in Deutschland. Auch der Umgang mit Reklamationen ist in Deutschland anders und sehr kundenorientiert.


Der Hauptwerbekanal von INK PEZZI UNICI ist Facebook. Über diese Plattform werden Kunden angesprochen und zu Fans gemacht. Hierbei wird nicht nur Schmuck verkauft, sondern eine ganze Philosophie und Lebenseinstellung vermittelt – und das macht den besonderen Unterschied.


Um neben dem Online-Shop auch über Concept Stores und Schmuckhändler vertreten zu sein, habe ich INK PEZZI UNICI auf der Show & Order in Berlin präsentiert. Wir entwickelten ein System, über das Händler über ein eigenes Portal direkt bestellen konnten, um ihren Kunden die Schmuckstücke anbieten zu können.


Jeder Händler erhielt ein Präsentations-Kit, um sicherzustellen, dass INK PEZZI UNICI überall einheitlich repräsentiert wurde. Der gesamte Bestellvorgang erfolgte dann über das Portal.


Du möchtest Deine Marke erfolgreich auf dem deutschen Markt etablieren?

Wir helfen dabei!


Wenn Du nach einem zuverlässigen Partner suchen, der Dich bei der Einführung Deiner Marke auf dem deutschen Markt unterstützt, bist Du bei uns genau richtig. Unser Team verfügt über umfassende Erfahrung und Fachwissen, um Dir dabei zu helfen, Deine Ziele zu erreichen und Dein Unternehmen hier erfolgreich zu positionieren.


Von der Übersetzung und Anpassung Deiner Inhalte bis hin zur Entwicklung einer maßgeschneiderten Marketingstrategie – wir stehen Dir mit Rat und Tat zur Seite. Durch unsere fundierte Kenntnis des deutschen Marktes und seiner Besonderheiten können wir Dir dabei helfen, potenzielle Kunden anzusprechen und langfristige Erfolge zu erzielen.

Nimm noch heute Kontakt mit uns auf und lasse uns gemeinsam darüber sprechen, wie wir Deine Marke auf dem deutschen Markt zum Erfolg führen können.


Wir freuen uns darauf, von Dir zu hören und Dir zu helfen, Deine Ziele zu verwirklichen.

81 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page